top of page

Elemente meiner Arbeit 

Ein Medium (Channel/ Kanal) ist eine Person, die Botschaften von übernatürlichen Wesen wie Engeln, Geistern oder verstorbenen Seelen empfängt oder anders geartete „nicht-physikalische“ Wahrnehmungen hat. In der Parapsychologie wird der Begriff dabei unabhängig von kulturrelativen religiösen oder okkulten Weltbildern verwendet.

(Medium - Online-Lexikon auf Zukunftsblick.ch)

Eine Form der Medialität ist die Hellsichtigkeit oder „klares Wissen“ ist, wenn Sie etwas wissen, ohne es zu lesen oder darüber informiert zu werden. Ganz allgemein handelt es sich bei der Hellsicht bzw. Hellsichtigkeit um einen Sammelbegriff, mit dem unterschiedliche Formen der Wahrnehmung zusammengefasst werden. Diese werden auch oft als übersinnlich bezeichnet. Streng genommen lässt sich dieser Terminus jedoch nur in Verbindung mit Personen anwenden, die Informationen in Form von Visionen erhalten. Ein Mensch, der hellsichtig ist bzw. hellseherische Fähigkeiten hat, empfängt demnach Bilder, die meist einen symbolischen Charakter haben.

Hellsichtigkeit: Kraft der Emotionen | viversum)

Geistiges Heilen ist ein Angebot an Hilfesuchende, das gleichberechtigt neben klassischer Schulmedizin, Naturheilkunde und anderen therapeutischen Angeboten und nicht in Konkurrenz zu diesen steht.

Geistiges Heilen aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert Heilung im ganzheitlichen Sinne, ermutigt und unterstützt Menschen beim Wahrnehmen ihrer Eigenverantwortung.

Geistige, spirituelle Heilbehandlungen können bei jeder Art von Erkrankung oder Befindlichkeitsstörung, bei Stress, bei körperlichen und bei seelischen Verletzungen angewandt werden. Sie können sowohl andere Therapien ergänzen als auch eigenständig praktiziert werden.

Weder Anamnese noch medizinische Diagnose sind erforderlich, damit geistige Heilmethoden wirken - die medizinisch diagnostizierte Art und Schwere einer Krankheit steht daher nicht in direkter Beziehung zum Ergebnis der Heilbehandlung.

Geistiges Heilen basiert auf einem ganzheitlichen Welt- und Menschenbild, schließt also physische, psychische, seelische und spirituelle Ebenen ein. Geistiges Heilen geht davon aus, dass die Welt und jedes einzelne Wesen ein beseeltes, komplexes, natürliches, energetisches System darstellt, welches von einer universellen Schöpferkraft/einem universellen Bewusstsein beeinflusst wird.

Was ist geistiges Heilen | Dachverband Geistiges Heilen e.V. (dgh-ev.de)

Meditation ist konzentrierte Aufmerksamkeit. Das Wort "Meditation" leitet sich vom lateinischen Wort "meditari" ab, was so viel wie "nachdenken", "nachsinnen" bedeutet. Unter Meditation werden zahlreiche traditionelle und moderne Methoden aus verschiedenen Kulturen zusammengefasst, mit deren Hilfe sich Entspannung erzielen lässt.

Dazu zählen zum Beispiel fernöstliche Techniken wie YogaQi Gong und Zen-Meditation genauso wie westliche Ansätze der Meditation, darunter Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung.

Meditation • Wirkung, Anleitung & Tipps fürs Meditieren (lifeline.de)

Chakra-Heilungs- und Ausgleichsmeditationen können sehr hilfreich sein, um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Energiezentren (Chakras) werden aktiviert, gereinigt und geöffnet. Ziel ist es, den freien Fluss der Lebensenergie (Prana, Chi oder Ka) wiederherzustellen sowie Blockaden und Störungen eines Chakras oder mehrerer Chakren zu lösen.

Energiearbeit: Definition aus dem Heilnetz-Glossar:

Grundlage ist das Modell eines feinstofflichen Energiefeldes, das über den materiellen Körper hinaus auch mentale, emotionale und spirituelle Aspekte beinhaltet. Das feinstoffliche Energiefeld kann über Energieleitbahnen (Meridiane), Energiezentren (Chakren) oder Energiehüllen (Aura) wahrgenommen und beeinflusst werden. Bekannte Methoden sind u. a. Bach-Blüten, Homöopathie, Kinesiologie, Quantenheilung und schamanische Heilweisen. Die Methoden reichen von bekannten Anwendungen wie Akkupunktur, Chakraarbeit, Channeling und zu Quantenheilung und Schamanischer Heilarbeit, um nur eine kleine Auswahl zu benennen.

Was ist eigentlich Energiearbeit? (heilnetz.de)

Waldbaden/ Shinrin yoku, hierbei handelt es sich um eine bewusste, intensive Beschäftigung mit der Atmosphäre des Waldes. Zum einen wirkt der Aufenthalt in Wäldern stressreduzierend und stimmungsaufhellend. Verantwortlich hierfür sind die sogenannten Phytonzide. Diese sind flüchtige organische Verbindungen, die Pflanzen ausströmen, um Bakterien, Pilze und Insekten abzuwehren. Beim Einatmen der Phytonzide lösen diese beim Menschen ein Gefühl der Ruhe aus und senken den Blutdruck sowie die Aktivitäten des präfrontalen Kortex. Außerdem wird das Stresshormon Cortisol verringert. Auch wird die Herzfrequenzvariabilität verbessert, welche dafür verantwortlich ist, wie gut das Herz mit Stress umgeht.

Shinrin yoku: Die heilsame Wirkung des Waldbaden | JAPANDIGEST

Schwingungs- und Informationsmedizin - die Heilkraft der Symbole:

In allen Zeiten und Kulturen übten Symbole eine große Faszination auf die Menschen aus. Jenseits des Verstandes versteht anscheinend die Seele ihre Sprache, auch wenn der Verstand das nicht begreifen kann. Das Gehirn denkt in Symbolen, was schon der Schweizer Psychologe und Psychiater Carl Gustav Jung (1875 – 1961) erkannte. So können Symbole sogar zu Heilzwecken benutzt werden.

Symbole können komplexe Informationen auf ihren kleinsten Nenner komprimieren. Sie sind ähnlich wie ein „Stopp-Schild“ sofort zu verstehen, wenn auch nicht vom rationalen Verstand, so doch vom Unterbewusstsein. Als Vermittler zwischen der inneren und der äußeren Welt spielen die Symbole eine herausragende Rolle bei der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Die Arbeit mit Symbolen als „Sprache der Seele und des Universums“ erreicht daher oft auch mentale und spirituelle Dimensionen und fördert damit eine Therapie auf der Ursachenebene.

Schwingungs- und Informationsmedizin – die Heilkraft der Symbole | Die Kunst zu leben (die-kunst-zu-leben.de)

 

Die Kinesiologie ist eine recht junge alternative Behandlungsmethode, welche vor rund 50 Jahren durch den amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart entstand und wörtlich übersetzt „Lehre von der Bewegung“ bedeutet. Die Kinesiologie betrachtet sich als ganzheitliches Verfahren, welches Körper, Geist und Seele miteinbezieht. Sie verbindet Elemente aus der traditionell chinesischen Medizin und der Chiropraktik.

Kinesiologie: Muskeltest, Wirkung, Behandlung | praktischArzt

 

Die sieben hermetischen (geistigen, universellen) Gesetze: Es gibt keine Zufälle - alles Geschehen unterliegt Gesetzen.

1. Das Gesetz der Geistigkeit.

Das All ist Geist, das Universum ist geistig. Alles Stoffliche entwickelt sich aus dem Geistigen. Allen sichtbaren Geschehnissen ging ein geistiges Geschehnis voraus. Unser Bewusstsein (Geist) kann Dinge materealisieren und Materie beeinflussen.

2. Das Gesetz der Analogie.

Wie oben, so unten. Wie innen so außen. Wie im Kleinen, so im Großen. Alles, was dir im Außen begegnet, spiegelt dein inneres Wesen. Dein Körper ist ein Spiegel der Seele. Ist deine Seele in Disharmonie, ist es der Körper auch.

3. Das Gesetz der Schwingung.

Nichts ruht, alles ist in Bewegung, alles schwingt. Mittels unseres Bewusstseins können wir den Grad von Schwingungen beeinflussen. Du kannst lernen, deine Schwingung zu steuern, indem du sorgfältig darauf achtest, was deine Schwingung erhöht bzw. verringert - und dies gezielt wählst. Wer das Prinzip der Schwingung begreift, hat das Zepter der Macht ergriffen.

4. Das Gesetz der Polarität.

Alles ist zweifach, alles ist polar, alles hat zwei Gegensätze. Alles hat zwei Seiten. Die zwei grundlegenden Pole sind Liebe und Angst. Wenn du etwas Bestimmtes willst, rufst du automatisch auch den jeweiligen Gegenpol in dein Leben. Die polare Sichtweise ist der Hauptgrund für alle Konflikte und Kriege in unserer Welt.

5. Das Gesetz des Rhythmus.

Rhythmus gleicht aus. Dies sorgt für die Höhen und Tiefen, die Ups und Downs, das auf und ab. Der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links. Harmonie ergibt sich durch den Ausgleich von Gegensätzen in einem natürlichen Zyklus. Kein Zustand ist auf Dauer zu halten. Nach einem Hoch folgt ein Tief. Nach einem Tief folgt ein Hoch. Alles, was angefangen hat, endet irgendwann auch wieder. Erst ein Ende macht einen Neuanfang möglich!

6. Das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung hat ihre Ursache. 'Zufall' ist nur ein Begriff für ein uns unbekanntes Gesetz. Alles, was geschieht, hat eine Ursache. Alle Erscheinungen entstehen zuerst im Geist – und erst dann in unserer Realität. Du bist niemals Opfer der Umstände, sondern hast die Ursachen für deine Situation selbst gesetzt.

7. Das Gesetz des Geschlechts. Alles trägt männliche und / oder weibliche Qualitäten in sich. Unser Universum basiert auf dem Gesetz der Verbindung von männlichen und weiblichen Qualitäten. Wir kommen erst in unsere volle Schöpferkraft, wenn diese beiden Kräfte in ihm in Balance sind. Männlich: Aktiv, gebend, richtungsweisend, entschlossen, mutig, handelnd, rational. Weiblich: Passiv, empfangend, kreativ, sensibel, vorsichtig, intuitiv. Jeder von uns trägt männliche UND weibliche Eigenschaften in sich.

Geistige Gesetze * Spiritualität von A-Z (spiritwissen.de)

bottom of page